Der Verein

Der Medien-Club München e.V., ein gemeinnütziger Verein mit zahlreichen Mitgliedern aus der Medienbranche, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Medienbildung von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Der Verein

Der Medien-Club München e.V. wurde 1985 gegründet und hat seinen Sitz in München. Im Jahr 2020 feierte er sein 35-jähriges Bestehen. Erster Vorsitzender ist seit 2021 Udo Hahn, Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing. Er folgte auf den früheren Geschäftsführer des FFF Bayern Prof. Dr. Klaus Schaefer, der das Amt 2019 von Eberhard Sinner, Staatsminister a.D., übernahm. Sinner war von 2009 bis Anfang 2019 Vorstandsvorsitzender. Mitgründer und langjähriger Vorsitzender des MCM war davor der ehemalige Landtagsabgeordnete und Vorsitzender des Medienrates der BLM, Klaus Kopka.

Der Medien-Club München ist politisch unabhängig und sieht sich als Plattform und Forum für den fachlichen Informationsaustausch im Medienbereich. Seine Tätigkeit erstreckt sich auf Unterrichtung, Fortbildung und Informationsvermittlung im Bereich der elektronischen Medien.

Zu den Veranstaltungen zählen regelmäßige Gesprächskreise mit namhaften Referenten sowie die jährliche Verleihung des Kinder-Medien-Preises DER WEISSE ELEFANT. Mit diesem werden Produktionen ausgezeichnet, die die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördern helfen und dazu beitragen, dass die Qualität der Angebote verbessert und vermehrt wird. Verliehen wird DER WEISSE ELEFANT als Jury- und Publikumspreis.

In den Jahren 1998 bis 2004 fand außerdem die info-börse statt, eine Veranstaltung für Studenten, um sich im persönlichen Kontakt mit den „Medien-Machern“ über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsperspektiven zu informieren.

Mitgliedschaft

Der Medien-Club München e.V. hat derzeit rund 60 Mitglieder, die die Medienbranche in ihrer ganzen Vielfalt repräsentieren: Produzenten, Werbefachleute, Programmverantwortliche, Chefredakteure, Geschäftsführer, Politiker und Gremienverwalter. Wenn auch Sie Interesse haben, dem Medien-Club München e.V. beizutreten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Vorstand und Kassenprüfer

Barbara Schardt

Beirätin, Vorsitzende der Jury zum Kinder-Medien-Preis // vor 1993: Redakteurin bei Capital und Gruner & Jahr Film und Fernsehen // 1993-2000: persönliche Assistentin von Leo Kirch bei Kirch Gruppe, bei der Holtzbrink-TV-Tochter AVE // nach 2000: wechsel zu Producer´AG nach Babelsberg als Beraterin für verschiedene Produktionsfirmen bei Projekt- und Drehbuchentwicklung // seit 2006/08: Clustermanagerin der Clusteraudiovisuelle Medien

Christopher Tusch

Diplom-Kaufmann Christopher Tusch ist Experte für Controlling und strategische Unternehmensplanung. Der heutige Unternehmensberater war zuvor über zwanzig Jahre Geschäftsführer und Prokurist der Medientage München GmbH, Veranstalter der MEDIENTAGE MÜNCHEN. In seiner Zeit entwickelten sich die Medientage zu einer der führenden Medienfachveranstaltungen in Europa. // Seit 2007 ist Christopher Tusch außerdem Gründer und Inhaber der Chillingsten GmbH, einer Dienstleistungs- und Beratungsgesellschaft im Kommunikations-, Edu- und Entertainmentbereich. Das Unternehmen ist Eigentümer der eingetragenen Marken „Munich Gaming“ und „Munich fairplay“. Munich Gaming, eine nationale Netzwerkveranstaltungsreihe mit Kongressen und Messen rund um den Gaming-Bereich, fand zwischen 2008 und 2011 mit großem Erfolg in München statt. Seit 2012 berät die Chillingsten GmbH Start-ups, kleine und mittelgroße Unternehmen bei kaufmännischen Anliegen. // Seit 2019 ist ist Christopher Tusch des weiteren Vorstand und Schatzmeister sowie Leiter Finanzen der Bayerischen Akademie für Fernsehen und Digitale Medien (BAF).

Helwin Lesch

geboren am 08. März 1960 in München // Studium: 1981-1986 Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Diplom-Kaufmann // beruflicher Werdegang: 09/86-03/89 Assistent eines Vorstandsmitgliedes der D.A.S. Deutscher Automobil Schutz Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG // 04/89-12/90: Fachreferent in der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien // 07/90-02/92: Prokurist in der Bayerischen Medien-Service-Gesellschaft mbH (BayMS) im Nebenberuf // 01/91-07/94: Prokurist, ab 6/92 Geschäftsführer der bite TV- und Multimedia-Produktions GmbH // 08/94-09/02: Geschäftsführer der Bayerischen Medien Technik (bmt) GmbH // 05/98-09/02: Geschäftsführer der Bayern Digital Radio GmbH // 10/02-10/12: Leiter der Hauptabteilung Programm-Distribution des Bayerischen Rundfunks // seit 11/12: Leiter der Hauptabteilung Planung und Technik des Bayerischen Rundfunks // weitere Funktionen: Digital Radio Plattform e.V. (DRP) - Mitglied des Vorstands Bayerische Medien Technik (bmt) GmbH - Mitglied des Fachbeirates Bayern Digital Radio (BDR) GmbH - Mitglied des Fachbeirates

Inga Pudenz

geb. 18.09.1954 in Kempfenhausen bei München // 1960-1974: Grundschule/Gymnasium // 1975-1979: Pädagogisches Studium an der TU München // 1979-1983: Produktionsassistenz und Freiberufliche erste Aufnahmeleiterin, diverse Filmproduktionen in Hamburg/München // 1983-1984: Freiberufliche erste Aufnahmeleiterin NDR/Hamburg // 1984-1988: Produktionsleiterin Studio Hamburg // 1984-1991: Nebenberufliche Producerin Modesendung CHIC/ARD // 1988-1991: Controller International Coproductions NDR International/Hamburg // 1991-1996: Leiterin Eigenproduktion Film, Serien und int.Coproduction ProSieben/München // 1996/07: Gründung In-Production Film GmbH // 2006/07: Umwandlung in Einzelfirma Inga Pudenz Medienberatung Rambergstrasse 5, 80799 München

Markus Brandmair

Seit 2020 ist Markus Brandmair Head of virtuelle Events & Livestreams bei der Regiepapst Medienproduktion. In dieser Position verantwortet er und sein Team über 125 Produktionen jährlich - sowohl hybride Events mit Dreh vor Ort/im Studio als auch rein virtuelle Remote-Events mit zugeschalteten Speakern.// Zuvor war Markus als Senior Producer tätig, wo er zahlreiche Kunden, unter anderem Großkunden wie die AOK, akquirieren konnte. Bevor Markus zur Regiepapst Medienproduktion gestoßen ist, baute er als Startup-Gründer die Crowdinvesting-Plattform CINEDIME aufgebaut, die auf die Finanzierung von Film- und Medienprojekten spezialisiert ist. Parallel dazu produzierte er ab 2017 als Geschäftsführer der MIM Fusion VR-/AR-Experiences mit dem Fokus auf Storytelling.// Seit seinem Einstieg in die Medienbranche vor über 19 Jahren konnte Markus in über 500 Produktionen sein Organisationstalent, sorgfältige Arbeitsweise und seine Fähigkeit, auch anspruchsvolle Inhalte verständlich und emotional zu vermitteln, unter Beweis stellen. Das Ergebnis: unzählige virtuelle Events, Livestreams, Werbe-, Dokumentar-, Erklärfilme, Animationen, serielle Formate und TV-Movies.

Dr. Markus Riese

Dr. Markus Riese ist Leiter der Abteilung Marketing in der Hauptabteilung Intendanz beim Bayerischer Rundfunk, geboren am 24. März 1971 in Nürnberg // Studium: 1993-2000 Betriebswirtschaftslehre an der Friedreich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Diplom-Kaufmann // Promotion: 2017 im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seit zehn Jahren Dozent am Institut für Kommunikationswissenschaften der LMU München zum Themengebiet Marketingmanagement in Medienunternehmen. Beruflicher Werdegang: Dr. Markus Riese ist seit 20 Jahren für den Bayerischen Rundfunk in unterschiedlichen Funktionen und Aufgabengebieten aktiv. Vom Controlling des Bereichs Zukunftsfragen, Unternehmensplanung und Marketing sowie zentralem Marketing über die Referatsleitung Kooperationen und Strategie in der Unternehmensplanung und Medienforschung, vom Referent in der Intendanz bis hin zum Leiter der Abteilung Event-Koordination, die anschließend um das Corporate Marketing erweitert wurde. Als Marketingchef in der Hauptabteilung Intendanz des BR ist er seit Mai 2017 ein leidenschaftlicher Verfechter des Nutzens des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für die Gesellschaft. Das Aufgabengebiet erstreckt sich von der Corporate Brand BR bis hin zur Markenkommunikation seiner Hörfunk- und TV-Programme sowie seiner digitalen Plattformen und Produkte. Die Zuständigkeit umfasst auch Marketing-Kooperationen, Medien- und Kulturpartnerschaften. In den Jahren 2018 und 2019 leitete er im Rahmen des ARD-Vorsitzes des Bayerischen Rundfunks die ARD-Kommunikationschefrunde. In dieser Position widmete er sich der Markenprofilierung der ARD und seiner gemeinwohlorientierten Ausrichtung (u.a. auch Leitung ARD-Board "Ökologische Nachhaltigkeit"). Er ist gleichermaßen ein passionierter Beobachter des digitalen Wandels europäischer Mediensysteme und markenstrategischer Gestalter von audiovisuellen Produkten.

Markus Vogelbacher

Ein von der BLM begleitetes Volontariat zum TV-Journalisten beim Regionalfernsehen im Jahr 1994 öffnete den Weg in die Medien nach einer Kfz-Mechaniker Lehre. Diverse Tätigkeiten bei der Bavaria in der Postproduktion als Videoeditor, Bildmischer, Color-Grader, Editbox Operator und On-Air-Promotion Producer für RTL2 führten zur Gründung eines Werbefilmproduktion. Aus Neugier studierte er zwei Semester Informatik an der FH Landshut, bevor er 2001 schließlich ein zweites Mal bei der Bavaria Film als Leiter Produktion im Videozentrum verpflichtet wurde. Gleichzeitig schloss er als VFX Producer den Animation Campus ab. Später dozierte Markus Vogelbacher an der Bavaria Broadcast Academy in Kooperation mit der FH Ansbach im Bereich Medienwirtschaft. Nach seinem internen Wechsel zur Bavaria Film (Holding) übernahm er zunächst den Bereich „Verkauf Dienstleistungen“, später auch Internationales Business Development als Geschäftsführer der Bavaria Film Partners mit Niederlassungen in USA, England und Russland, sowie als Mitglied der Holding-Geschäftsleitung. Für die optimale Betreuung internationaler Großproduktionen erwarb er die Qualifikation „Finanzanlagen“ zur Erfüllung der GewO § 34c, 34f. 2014 gründete Markus Vogelbacher International Film Partners. Zur Unternehmensgruppe gehören inzwischen IFP Entertainment (Beratung für Unternehmensnachfolge, M&A und Business Development), Ensider.net (Qualifizierung & Blended Networking), IFP Arena Pictures (Ko-Produktion und Ko-Finanzierung), Arena Studios (Serviced Business Locations), Arena Guns (Filmwaffenagentur), Silent Partners (Filmproduktion) und Xperts-Network (Mittelstandsberatung). Während der Corona-Krise folgte noch ein MBA Studium General Management. Er ist Mitglied in folgenden Organisationen: FKTG Film und Kinotechnische Gesellschaft, Deutscher Fachjournalisten Verband, Medianet:Berlin, Bundesverband Mergers & Acquisitions u.a. Sein Lebensmotto: „Alles ist möglich“, das Firmen-Credo „Excellence in Partnership“.

Oliver Hengstenberg

Oliver Hengstenberg engagiert sich mit seiner Firma Cribster seit 2010 in der Medienbildung. Neben preisgekrönten pädagogisch wertvollen Apps zum gemeinsamen kreativen Spielen (www.foldapps.com) realisiert Cribster für Bildungsinstitutionen digitale Projekte und Apps, unter anderem: Relaunch FLIMMO Elternratgeber für TV, Streaming und YouTube (Programmberatung für Eltern), KABU - die Kinder Info App (Studio im Netz), LuPE - Lehr- und Praxismaterial für die ErzieherInnenausbildung (DJI).// Das Voranbringen von digitaler Bildung und Mediensouveränität jeder/s einzelnen ist Oliver eine Herzensangelegenheit.// Sein zweites Standbein hat er im Bereich Enterprise Software. Seit 2012 berät und unterstützt er mit der Hengstenberg & Kovats Software Beratung (hengstenberg.biz) Firmen bei Mobile App Projekten mit höchsten Qualitäts- und Sicherheits-Anforderungen, unter anderem: 1&1, FriendScout24, Gutefrage, Maxdome, große deutsche Versicherung. Sein Informatik Diplom absolvierte er an der TU München 2001, mit Nebenfach Mikrobiologie und Genetik.// Seit seinem Studium programmierte er selbständig für diverse Firmen, implementierte 4 Jahre eine Workflow-Engine für die Metro Group und 2 Jahre einen digitalen Ersatzteilkatalog (Dot-Com Zeit), und gründete 2 Jahre ein Startup für Games für Trainingsgeräte mit Biofeedack. Oliver ist ein Kind der Generation X. In der Schulzeit in den 80ern programmierte er sein erstes Vokabel-Lern-Spiel mit ASCII Animationen auf dem Schneider CPC für seinen kleinen Bruder.//

Peter Hufe

geboren am 28.09.1954 in Wesel am Rhein // 1960-1968: Volksschule // 1968-1971: Lehre als Färber // 1972-1974: Leiter einer Chemischen Reinigung // 1974-2008: Berufsoffizier und Hubschrauberpilot bei der Bundeswehr // 1988-1990: Fachabitur Telekolleg // 1994-2008: Abgeordneter des Bayerischen Landtages; Ausschuss Hochschule, Forschung und Kultur // 1998-2008: Kultur u. Medienpol. Sprecher der SPD Landtagsfraktion // 1998-2008: Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks // seit 2009: Verwaltungsrat des Bayerischen Rundfunks // seit 2009: Student der Ethnologie

Petra Fink-Wuest

geb. 15.11.1968 in Frankfurt a.M. // 1989: Abitur // 1989-1990: Studium der Politischen Wissenschaften, Neueren Geschichte und Historischen Hilfswissenschaften an der Universität Erlangen. // 1990-1993: Studium der Politischen Wissenschaften, Neueren Geschichte und Historischen Hilfswissenschaften/ Recht an der Universität München // 1993/11-2000/11: Studium der Politischen Wissenschaften an der Freien Universität Berlin. // 1991-1995: Redaktionelle Arbeit für BILD München (Polizeireport, Lokales) und BILD Berlin-Brandenburg (Polizeireport, Politik) // 1995-2006: kabel eins: Dort verantwortete sie bis 2006 in verschiedenen Positionen die Kommunikation hinsichtlich Presse, Programminformation, Medienpolitik, Multimedia und schließlich gesamtheitlich den Bereich Kommunikation/ PR und Business Development // ab 2006: Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation und Business Development bei ProSieben. In dieser Funktion forcierte sie gemeinsam mit Andreas Bartl maßgeblich das Diversifikationsgeschäft und die TV 3.0-Entwicklung des Senders, insbesondere das Abrufen von TV-Programmen auf den Internetseiten der Sender („7DayCatchUp") // ab 2009: Von 2009-2012 leitete sie den Bereich Kommunikation/PR von ProSiebenSat.1 TV Deutschland und war damit für die gesamte interne und externe Kommunikation der Sender SAT.1, ProSieben, kabel eins und sixx, sowie für das Business Development verantwortlich // ab 2012: Geschäftsführende Gesellschafterin der PR- und Kommunikationsagentur Burda Fink GmbH in München. // seit 2021: Inhaberin und Geschäftsführerin der PR- und Kommunikationsagentur Fink-Wuest Kommunikation GmbH in München.

Stefanie Stalf

Tania Reichert-Facilides

Geboren am 16. Januar 1964 in Hamburg, Schulausbildung in Österreich (Matura, Akademische Gymnasium, Innsbruck) und europäischer BWL Abschluss (EAP Paris–Oxford–Berlin). Workshop Filmproduktion an der New York Film Academy. Unterrichtet am Steinbeis Management Institut das Modul ‚Filmmanagement’. // Über zwanzig Jahre Erfahrung in der Medien- und FMCG Industrie (L‘Oréal, Bertelsmann) // 1994 bis 2009: Universum Film (BMG, RTL, Bertelsmann) wird führender Home-Entertainment Anbieter im independent Bereich unter ihrer Leitung (Geschäftsführung). Ausweitung der Aktivitäten zum Kinogeschäft als auch in die digitalen Distribution und Koproduktion. // Vertriebserfolge im Kino: Unsere Erde, Transporter und Crank Reihe, Niko – Ein Rentier hebt ab // Vertriebserfolge auf DVD: Der Schuh des Manitu und (T)Raumschiff Surprise, Filmwerk von Hajo Mijazaki, 100 Jahre Astrid Lindgren, Erstveröffentlichung von Tabaluga TV Serie auf DVD in 1995/96 // 2011 bis 2016: Aufbau eines Kinder- und Familienfilmbereiches mit Senator Film in München (Beendigung der Zusammenarbeit nach dem Zusammenschluß von Wildbunch SA und Senator AG in 2015) // 2013: Gründung von Freebird Pictures GmbH, kids & family film entertainment (Produktion und Vermarktung, Konzept und Umsetzung von Industrieevents für Produzentenallianz und Internationales Filmfest München)

Udo Hahn

geb. 9. Mai 1962 / Lauf an der Pegnitz // 1982-1989: Studium der Evangelischen Theologie in Erlangen, Neuendettelsau und München // 1989-1999: Leiter des Ressorts „Christ und Welt/Evangelische Kirche“ bei der Wochenzeitung „Rheinischer Merkur“ in Bonn // 1999-2005: Oberkirchenrat der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB): Pressesprecher und Referent für Öffentlich­keitsarbeit // 2005-2011: Oberkirchenrat der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD): Leiter des Referates „Medien und Publizistik“; zuständig für Medienpolitik, Öffentlichkeitsarbeit, Jugendmedienschutz und Fundraising // Seit Juni 2011: Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing mit Schwerpunkten Theologie, Politik, Ökumene, Medien // Lehrbeauftragter für Christliche Publizistik an der Universität Erlangen-Nürnberg; Lehraufträge zuvor an den Universitäten Bonn und Greifswald sowie an der Augustana Hochschule in Neuendettelsau. // Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften, Büchern, Lexika und Periodika u.a. auch zur Theoriebildung evangelischer Publizistik; Autor, Co-Autor, Herausgeber und Mitherausgeber von religiösen Sachbüchern; zahlreiche Hörfunk- und Fernsehproduktionen. // Martin-Luther-Medaille in Gold für herausragende publizistische Leistungen durch den Martin-Luther-Verein in Bayern (1995)